Unabhängige Wählergemeinschaft Werther

uwg logo 14

UWG – das heißt „Unabhängige Wählergemeinschaft“, und hat erstmal nichts mit meinem Namen oder meinen Initialen zu tun. In den meisten Orten unserer Gegend engagieren sich neben den herkömmlichen Parteien auch unabhängige oder freie Wählergemeinschaften. Die UWG ist keine Partei, sondern eine Bürgerinitiative für parteiunabhängige Kommunalarbeit, die sich später als Verein hat eintragen lassen.

In Werther stellte die UWG erstmalig 1979 Kandidaten für die Wahl zum Stadtrat auf. Seither ist die UWG immer im Rat vertreten gewesen. Die Rolle, die die UWG-Fraktion dabei spielte, war allerdings sehr unterschiedlich.

Die UWG Werther beschäftigt sich innerhalb der Fraktionstätigkeit nur mit Sachfragen der örtlichen Ebene. Landes- oder Bundesangelegenheiten haben zwar oft Einfluß auf die Rahmenbedingungen unserer Kommunalarbeit; - die UWG beteiligt sich aber nicht an der Politik in Düsseldorf oder Berlin.

Seit 2009 ist die UWG mit fünf Ratsmitgliedern und drei sachkundigen BürgerInnen im Rat und in den Ausschüssen vertreten.

1981 kam ich zur UWG-Fraktion, zunächst als sachkundiger Bürger im Kulturausschuss. Nach der Wahl 1984 durfte ich Ratsmitglied werden, und 1989 Fraktionsvorsitzender. Das bin ich bis heute.

Die Notwendigkeit von Parteien in der kommunalen Selbstverwaltung zweifele ich stark an. Ich würde nicht in einer Partei mitarbeiten, ausschließlich in der UWG.

Über die UWG Werther kann man auf der eigenen UWG-Internetseite mehr erfahren. Hier der Link dahin:   www.UWG-Werther.de

Seit Januar 2014 ist die UWG Werther auch bei face-book vertreten unter https://www.facebook.com/pages/UWG-Werther/118893861472566.

Sicher können sich viele Internetnutzer nicht mit face-book anfreunden. Deshalb haben wir auch einen UWG- Blog eingerichtet, auf dem sich jeder zu Wort melden darf oder sich einfach nur über aktuelle Diskussionen informieren kann: http://blog.wertheraner.de/unstimmigkeiten-zur-gesamtschule-in-halle/

Ich stehe allen an der UWG Interessierten gern für weitere Informationen zur Verfügung, und natürlich allen Einwohnern, wenn sie sich mit einem Anliegen in bezug auf die Kommunalarbeit an die Fraktion oder mich persönlich wenden wollen.

Gern sehen wir es, wenn weitere engagierte Bürger zur UWG kommen, um mitzumachen. Themen und Arbeit sind reichlich vorhanden!